Eröffnung Florianisaal – So, 6. 10. 2019

(Text: Gerald, Fotos: Julian Juen)

Nach einer 2 ½ monatigen Generalsanierungsphase wurde der „Florianisaal“ (der größte Saal der Pfarre zur Frohen Botschaft; situiert in St. Florian) feierlich eröffnet, gesegnet und gefeiert.

Es begann mit einem durch den Pfarrkindergarten St. Florian gestalteten Erntedankfest in der Kirche, dann war Treffpunkt am Kirchenplatz.

Unter dem Applaus der Mitfeiernden schnitten Nadja Henrich, die Leiterin des Gemeindeausschusses St. Florian und Pfarrer Gerald Gump das Band vor dem Florianisaal durch und enthüllten das Namensschild.

Im Saal angekommen wurde kurz die Renovierungsgeschichte erzählt und die Haupt-Engagierten (Peter Tschulik, Erwin Jungwirth und Stefan Wallisch), die erneut unzählige ehrenamtliche Stunden investiert haben, bedankt.

Mit einem Chor-Lied des Pfarrkindergartens St. Florian wurde die Segensfeier eröffnet, angeleitet vom Gemeinde-Leitungs-Team St. Florian (GLT-Flo) gebetet, der Saal & sein Kreuz gesegnet – um dann mit Sekt und Pfarrcafé den Tag weiterklingen zu lassen.

„Es war ein wunderschönes Feiern“, erzählt Pfarrer Gerald Gump. „Und gleich war spürbar, dass sich alle im neu gestalteten Saal wohlfühlen!“

Die Renovierung kostete die Gesamtsumme von € 180.000,-; ein Drittel wird aus Kirchenbeitragsmittel finanziert – für 2 Drittel muss die Pfarre zur Frohen Botschaft aufkommen. Aus diesem Hintergrund wurde ein großer Erntedankmarkt gestaltet (Einnahmen zugunsten der Renovierung); auch die Pfarrcafé-Spenden und sonstige Aktionen dienen diesem Zweck.

Unser Spendenkonto: IBAN AT23 2011 1000 0318 8140 (Erstebank; BIC: GIBAATWW), lautend auf „Pfarre zur Frohen Botschaft“; bitte Verwendungszweck „Florianisaal“ dazu notieren!

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass das Leben unserer Pfarrgemeinden weiterhin „guten Raum“ hat!

Danke und „Vergelt’s Gott!“

Segensgebet – angeleitet durch das Gemeinde-Leitungs-Team St. Florian:

GLT spricht gemeinsam KV:
Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Nadja: Unser Florianisaal ist nach unserer Kirche der wichtigste Raum für unser Leben als Pfarrgemeinde St. Florian.
Hier treffen wir uns nach Messen zum Pfarrcafé, hier hat unsere Lateinamerikanische Gemeinde ihr Sonntags-Treffen; große Feste und Feierlichkeiten haben hier ihr zu Hause.
Wir bitten Dich: Lass Deinen Segen auf all diesem Tun ruhen!

Kv: Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Evi: Hier gibt es Erstkommunions-Stunden und Firm-Veranstaltungen, Elternabende und Familien-Nachmittage; es ist die „Hauptstation“ unseres pastoralen Lebens.
Hochzeiten oder Taufen finden hier ihre gemütliche Fortsetzung.
All dies dürfen wir erneut unter Deinen Segen stellen.

Kv: Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Lisi: Unser Heart-Chor probt hier jeden Sonntag, der Saal bietet Platz für die Kinderbetreuung bei unserem Mütter-Väter-Runde, viele Menschen kommen im Winter hier zur Wärmestube; er war jahrzehntelang Heimat unserer S*enioren. Diözesane Großveranstaltungen haben hier ihren Ort gefunden!
Lass aus all dem weiterhin Segensreiches erwachsen!

Kv: Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Sr. Johanna: Unser Florianisaal steht aber auch für viele andere offen.
Wir dürfen Gastgeberin sein für Hausversammlungen und Konzerte,
Bildungsinitiativen und sonstige Angebote.
Es ist wichtig, dass auch andere etwas davon haben, dass es uns als christliche Gemeinde hier gibt. Hilf, dass hier viel Gutes in Deinem Geist geschieht!

Kv: Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Gerald: Segensgebet für Saal (mit Weihwasser) und für Kreuz

Kv: Herr, schenke uns Deinen Segen
und lass uns zum Segen werden für diese Welt!

Das Kreuz wird aufgehängt!      

Lied: Lobet & preiste Ihr Völker den Herrn (im Kanon)

Fotos von der Renovierung: HIER

Florianisaal – wie neu


Mehrere Monate Planung und Arbeit, aber jetzt glänzt der Florianisaal wie neu:

Die Glasziegelfenster wurden entfernt und durch mehrfachverglaste dichte Fenster ersetzt.

Die Decke ist jetzt akustisch stark dämmend.

Die Beleuchtung erneuer, in Teilbereichen schaltbar und dimmbar.

Die dunklen Holzwände wurden mit Rigipsplatten beschichtet und weiß gestrichen, was den Raum um vieles heller und freundlicher macht.

Die Eingangstüren sind nun wieder funktionierende Fluchttüren, und zwar sowohl zwischen Saal und Vorraum, als auch zum Kirchenplatz hin.

Die Bühnentechnik entmistet (von alten Leitungen befreit), das Licht erneuert, ebenso die Saal- und Küchenelektrik und die Ansteuerung für den Beamer.

Die Küche wurde vergrößert und erneuert (nur unser guter Gastro-Geschirrspüler durfte bleiben).

Der Boden wurde gründlichst gereinigt und neu beschichtet.

Die Bilder, die aus der altern Rauchfangkehrerkirche stammen, wurden gereinigt und restauriert und sind wieder an ihrem Platz.

Einige Kleinigkeiten sind noch zu machen (zum Beispiel das Geld für die Sanierung aufzubringen), aber der Saal ist benützbar und kann ruhigen Gewissens am Sonntag, 6.10.2019 eröffnet werden.

(Fotos: Stefan Wallisch)



ANIMA-Seminar Herbst 2019

Schau, was ich dir sage!

Erfolgreich partnerschaftlich kommunizieren in der Familie

Referentin: Ilse Lechner
Wann: ab 1. Oktober 2019; 8 Einheiten
jeweils dienstags von 9 – 11 Uhr
Wo: Gemeinde St. Florian,
Wiedner Hauptstraße 97, 1050 Wien
kostenlose Kinderbetreuung vor Ort wird angeboten
(Anmeldung erforderlich)
Kostenbeitrag: 65 Euro
Seminarbegleiterinnen und Anmeldung:
Baumgartner Christiane, Brunner-Friedrich Beatrix
Telefon:
01/5055060-20
Mail:
muettervaeterrunde@zurFrohenBotschaft.at

Lernen Sie Methoden aus der Familienkonferenz und der Gewaltfreien Kommunikation kennen und nutzen Sie die Möglichkeit, diese auszuprobieren und einzuüben.

Inhalt:

  • Eigene Bedürfnisse erkennen

  • Selbst bestimmt handeln und dabei auch auf die Bedürfnisse der anderen achten

  • Ich-Botschaften

  • Einfühlsam zuhören – Hilfe zur Selbsthilfe leisten – Aktives Zuhören

  • bei Konflikten gemeinsam nach Lösungen suchen – Keine(r)-verliert-Methode

Sie verbessern die Kommunikation in der Familie, erkennen besser Ihre eigenen Grenzen und können besser mit Konflikten umgehen.

 

Wir beten für unsere Firmlinge (Sa, 18.5.2019)

Am Samstag, 18.5.2019, 19:00 beten wir für unsere Firmlinge um den Heiligen Geist. Gerne können Sie auch vorher und nachher und zuhause und überall beten, als Vorschlag dazu die Pfingstnovene:
(HIER auch als pdf zum Ausdrucken und auch Weitergeben)

Pfingstnovene2019
Pfarre zur Frohen Botschaft:
Gebet um die sieben Gaben des Hl. Geistes

Komm, Heiliger Geist, Du Geist der Weisheit!
Belehre unsere Herzen, damit wir den Weg
erkennen, der zum ewigen Leben führt.
Komm, Heiliger Geist, Du Geist des
Verstandes!
Erleuchte uns, damit wir
die Geheimnisse des Heiles recht verstehen,
und im Lichte des Glaubens handeln.
Komm, Heiliger Geist, Du Geist des
Rates!
Stehe uns bei in allen Schwierigkeiten und Zweifeln.
Bewahre uns vor Irrwegen und leite uns
sicher auf den rechten Pfad des Lebens!
Komm, Heiliger Geist, Du Geist der
Stärke!
Gib unserem schwachen Willen Kraft,
schenk uns Deine Zuwendung.
Lass uns alle Menschenfurcht ablegen
und den Glauben mutig leben.
Komm, Hl.Geist, Du Geist der
Wissenschaft!
Lehre uns in den Wunderwerken der Schöpfung
Deine Allmacht, Weisheit und Liebe erkennen
und Dich zu preisen. Schreibe Dein Gesetz
uns tief ins Herz hinein, damit wir unser Leben
in Wort und Tat nach dem Gewissen einrichten.
Komm, Heiliger Geist, Du Geist der
Frömmigkeit!
Gib uns die Gesinnung wirklicherHingabe
und herzlicher Zuwendung zu Gott,
der uns wie eine Mutter und ein Vater ist.
Lass uns wachsen im Leben für Dich und die Welt!
Komm, Heiliger Geist, Du Geist der
Furcht des Herrn!
Durchdringe unsere Herzen mit Ehrfurcht,
die der Anfang der Weisheit ist.
Amen

Die Firmung feiern wir am Sonntag, 19.5.2019, um 9:30, Firmspender ist Prof. Rudi Prokschi.

O Heiliger Sankt Florian …

… verschon unser Haus, zünd andre an

Ein nicht ganz frommer Wunsch des Volksmundes hat zumindest im ersten Teil noch Gültigkeit: Der Heilige Florian als Patron der Feuerwehr und vieler Handwerker wird auch heute gerne bemüht, wenn es um Schutz vor Feuer geht.

Der römische Offizier lebte im 3.Jh und wurde am 4.Mai 304 durch ertränken hingerichtet, weil er an seinem Glauben an Christus festgehalten hat.
Sein Gedenktag ist der 4.Mai.

In unserer diesem Heiligen geweihten Kirche feiern wir ihn heuer am Sonntag, 5.Mai, um 9:30
mit einer Festmesse, musikalisch gestaltet durch den Pfarrchor creation4.5 .
Anschließend geht es weiter mit Speis und Trank, Gegrilltem und Pfarrcafé. Der Reinertrag soll ein Beitrag zur Renovierung unseres Florianisaales sein.
Sie und Ihre Freunde/innen und Bekannten sind dazu herzlich eingeladen.

Mehr über den Heiligen Florian HIER

Osternacht: Auferstehung aus den Scherben des Lebens

Nach der Vorbereitungszeit und den Kartagen mit Tod, Verzweiflung, Gottferne durften wir nun mit Jesus Auferstehung feiern.

Aus den Scherben wurde ein neues Ganzes, das Halleluja brachte wieder Schwung in unser Leben nach dem Dunkel der Nacht (wie wir gesungen haben).
Gemeinsam mit der lateinamerikanischen Gemeinde und dem HeartChor (diesmal ohne Chorkutten) kam die Vielfalt in der Einheit gut zum Ausdruck. Ein Teil der Texte wurde auf spanisch gelesen und auf deutsch gebeamt, ein Teil umgekehrt. Evangelium und Predigt waren in beiden Sprachen, das Vater Unser betete jeder in der eigenen Sprache.


Hinführung zur Feier der Kartage und von Ostern: HIER

Karfreitag: die Scherben des Lebens

Zur Todesstunde Jesu betrachteten wir die letzten Worte Jesu am Kreuz. Bei jedem Wort wurde eine Kerze gelöscht, beim Tod auch das ewige Licht. Der Tabernakel wird verhüllt. Gott ist tot, er hat uns verlassen. Mit Jesus legen wir das, was im Leben kaputt gegangen ist und nicht mehr repariert werden kann, ins Grab. Es soll uns nicht mehr belasten.

Am Abend hören wir die Leidensgeschichte, gelesen mit verteilten Rollen, legen bei der Kreuzverehrung die Scherben und Brüche unseres Lebens zum Kreuz und bitten um Heilung. Die „großen Fürbitten“ gelten den Nöten der Welt. Den Abschluss bildet die Grablegung.

Hinführung zur Feier der Kartage: HIER

Gründonnerstag, einmal anders (18.4.2019)

Das Geschehen beim Letzten Abendmal für die Gemeinde besser erlebbar zu machen war das Ziel der heuer etwas anderen -um nicht zu sagen unkonventionellen- Gestaltung unserer Gründonnerstagsliturgie. Alle waren eingeladen, an der Tafel Platz zu nehmen, die Hl. Messe mitzufeiern, die anschließende Agape (Brot, Käse, Weintrauben, Getränke) zu genießen und danach Jesus auf den Ölberg (den Seitenaltar) zu begleiten und dort zu beten.

Hinführung zur Feier der Kartage: HIER